Travel

Eine kleine Reise – meine letzten Monate #1

Lange habe ich hier nichts von mir hören lassen, aber jetzt geht es weiter. Die letzte Zeit war extrem spannend für mich. Ich war viel unterwegs, habe viel erlebt und viel mitgenommen. Da waren Rock am Ring, Berlin, Summerbreeze Open Air und Bremerhaven, die Kirmes, auf der ich meinen Ballon bekommen habe, irgendwo dazwischen ein Mittelaltermarkt, Kindergeburtstage, spannende neue Produkte. Da es so viel zu erzählen gibt, wird das hier eine kleine Reise durch meine letzten Monate.
Fangen wir im Juni an, dort startete mein Abenteuer mit Rock am Ring.

Juni:

Rock am Ring 2016:
Das Festival startete für Mr. Security und mich leider verspätet, erst am Freitag, dem 3. Juni. Wir standen dankenswerter Weise nicht im Stau und bekamen einen Parkplatz direkt vor der Bändchen Ausgabe. Unsere Freunde waren bereits einige Tage dort und unser Zelt stand auch schon, wir mussten also nur noch richtig ankommen. Turm 4. Sahen wir schon vom Auto aus, konnte also nicht so weit sein. 10 Minuten Fußweg. Maximal. Angekommen, Begrüßung, Zeug verstauen, erst mal hinsetzen und ’ne Nudelterrine essen. Bald ging es weiter zu den unglaublichen Tenacious D. Sollte es.

Für mich war es das erste, und ziemlich sicher auch leider das letzte mal, bei Rock am Ring. Umso größer war bei mir die Aufregung, die Nervosität stieg als es das erste mal für mich aufs Gelände ging. Menschenmassen strömten alle in dieselbe Richtung, Zelte, Riesenrad und endlich sah ich sie vor mir: die Main Stage. Übermannt von Gefühlen, Emotionen und Eindrücken standen wir da, gleich sollte es also losgehen. Sollte es. Als Mr. Security mich anstieß: “ Merkst du das. Es ist ganz ruhig. Es ist auf einmal windstill.“ Es war nicht nur ruhig, es war wortwörtlich die Ruhe vor dem Sturm. Keine Minute später brach über uns die Hölle zusammen. Ihr alle wisst wie das geendet ist. Dass keine Panik ausgebrochen ist, war reines Glück. Wir liefen zum Auto, mussten erstmal mein Handy retten, dass im Wasser meiner Regenjacke abgesoffen war. Aber es hat überlebt, nachdem es die restliche Zeit von Rock am Ring im Auto lag zum trocknen. Die restliche Geschichte ist weniger spannend. Prinzipiell kann man sagen, wir warteten auf das Ende. Harrten aus. An diesem Abend sahen wir übrigens keine Bands mehr, aber es ging allen gut. Mehr oder weniger.

 Samstag.

Nachmittags fielen alle Bands aus, erst Abends, ich glaube gegen 21 Uhr konnten wir wieder aufs Gelände.  Für die Red Hot Chili Peppers ging es los und leider blieb es für uns auch das einzige. In der Nacht auf Sonntag, ich lag schon in meinem Zelt, kurz nachdem ich das Wetter so leid hatte, dass meine Schuhe einmal quer über den Campingplatz segelten. ( Mr. Security war so gut und hat sie später wieder für mich eingesammelt, ich habe eben einen guten Mann, den besten um das mal so sagen zu können!) Jedenfalls lag ich bereits in meinem Zelt, konnte nicht schlafen, da zu viele Leute hinter meinem Zelt noch unterwegs waren. Es war ja gerade mal 2 oder 3 Uhr. „Um 12 Uhr müssen wir weg sein. Einige fahren jetzt schon, vielleicht sollten wir das auch tun.“ Was, wie bitte?! Ich konnte es kaum glauben: Rock am Ring wurde zum erstem mal in 30 Jahren Geschichte abgebrochen! Am nächsten Morgen standen wir bereits um 6 Uhr auf, begannen langsam, ja sehr langsam, alles zusammen zu packen. Wie gelähmt waren wir alle, um uns rum herrschte eine gedrückte Aufbruchstimmung. Black Sabbath fehlte. Gegen 20 Uhr trafen wir endlich Zuhause ein. Es war ein kurzes Vergnügen, ich hatte praktisch nichts vom Gelände gesehen, war so stark enttäuscht und so vieles mehr.
Und trotz allem haben wir viel mitgenommen, neben unserer Campingausrüstung, jede menge Pfand, Dreck und super duper Sonnenbrand von dem angekündigten Gewitter Sonntags (*Ironie aus*). Jetzt mal im ernst, wir haben für 200 m 5 Stunden im Stau gestanden, es waren keine guten Zustände mehr vor Ort.

Alles was danach noch gelaufen ist, gehört hier denke ich nicht mehr hin. Das Abenteuer Rock am Ring war für uns nach 2 Tagen und Gewitter vorbei. Wir sind gesund nach Hause gekommen, mein Handy funktioniert noch und auch meine Schuhe sind wieder trocken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s